5 Jahre

Angesprochen habe ich sie ja nun schon, meine Beziehung. Die Achterbahn der Gefühle. Also am 01.03.2013 sind wir 5 Jahre zusammen. In den 5 Jahren haben wir usn noch nie wirklich beusst live gesehen. Es liegt aber an uns. Zum einen durch ihre Vergangenheit. Sie bloggt selbts, ich kenne ihren Blog nicht, ihren Alias ebenfalls nicht, falls ihr trotzdem sie kennt, wisst ihr ja was sie schreibt und was sie zu ihrer Vergangenheit schreibt, wenn sie es tut. Es ist nicht meine Aufgabe, ihre Vergangenheit zu erklären. Zum anderen habe ich auch meine Fehler gemacht. Es sind einige Missverständnisse zwischen uns, die es uns immer wieder schwer machen, uns zu treffen.

Das was ich machen kann, dass ist einfach mal zu schreiben, wie alles began und weiterging. Es ist alles eine einseitige Schilderung. Es ist alles aus meiner Sicht, also immer nur eine Seite der Medaille, sie könnte einiges anders sehen. Ich werde auch nicht in die Tiefe gehen und ihre Vergangenheit oder aktuelle Lage direkt mit einbeziehen, einiges werde ich wohl erwähnen müssen, wenn ich will, dass ich verstanden werde. Oder um einiges zuerklären. Und ich hoffe, wenn sie auf diesen Artikel stößt und ihn liest, dass sie deswegen sich nicht aufregt.

Meine erste Beziehung in meinem Leben ging am 06.02.2008 in die Brüche, naja, sie wurde da aufgelöst. Der Zeitpunkt, wo sie in die Brüche ging ist nicht genau zu datieren. Meine damalige Freundin hat mich mehr als einmla und mit verschiedenen Typen betrogen. Trotzdem hielt ich lange an ihr fest und versuchte immer ihr zu verzeihen. Vergessen habe ich es nie. Es tat weh und das Vertrauen war gleich null. Ich war immer schon eifersüchtig, aber danach gab es kein Halt mehr. Nach der Trennung wollte ich nicht mehr, wollte meinem Leben ein Ende setzen, weil ich mit dem Allein sein nicht klar kam. Zudem Zeitpunkt fing es gerade an modern zu werden, dass man mit dem Handy ins Internet konnte, zu sehr hohen Kosten allerdings. Naja, nach der Trennung bin ich für ungefähr eine Woche einfach untergetaucht, wollte von niemanden etwas wissen, habe damit meinen Ausbildungsplatz in Gefahr gebracht, da ich dort einfach mich nciht abgemeldet habe. Es war mir zu dem Zeitpunkt auch egal, ich wollte ja eh nicht mehr. In meinem Versteck angekommen, habe ich mir erst einmal Bier geholt, das war meine Nahrung. Zigaretten hatte ich dabei, die habe ich Kette-geraucht. Da ich nicht anders konnte, loggte ich mich dann von meinem Handy in die Social Community ein, bei der ich damals angemeldet war. Und das sah ich sie auf meinem Profil. Das Bild von ihr hat mich gefesselt. Naja, es ist nur ein Bild. Also weiter mit meinem Plan meinem Leben ein Ende zusetzen. Ich kannte den Ort meines Verstecks gut und ging spazieren und habe viel nachgedacht, habe mir Gedanken über meinen Abschiedsbrief gemacht und mich an einigen Plätzen einfach an damals erinnert. Zwischendurch ging ich immer wieder mal on. Mittlerweile war das Bild verschwunden aus den letzten Besuchern von dieser Schönheit. Irgednwann rief ich meinen Bruder an, sagte ihm, wo ich bin. Zwei Tage später war er da. Er machte den Tag krannk auf Arbeit und tauchte bei mir auf. Wir redeten viel, ich verwarf meinen Plan. Es sollte kein Ende werden, sondern ein Neustart. Ich rief meine Ex an und sagte ihr, sie solle dann und dann bei mir sein und ihre restlichen Sachen von mir abholen. Es waren ein paar Tage vergangen, ich hatte mich immer wieder mal eingeloggt gehabt und immer wieder war die Schönheit auf meinem Profil. Wieder zuhause angekommen, loggte ich mich dann ein und sie war wieder auf meinem Profil. Mittlerweile schlug meine Ex auf. Es war der 14.02.2008. Ich erzählte ihr von deiser geheimnisvollen Frau auf meinem Profil. Sie meinte zu mir, ich solle sie doch einfach mal anschreiben. Naja, jetzt haben wir etwas besseres zu tun gehabt. Alles einräumen und zu ihr schaffen. Wir beschlossen noch zusammen, den Grand Prix von Stefan Raab zuschauen. Immer wieder schaute ich auf meinem Profil und erhielt von dieser geheimnisvollen Schönheit einen Valentins-Gästebuch-Eintrag von ihr erhalten. Tage drauf, ging ich auf ihr Profil, habe mich umgeschuat und sie auf ein Album mit Bilder in der Rubrik „Definition: Schönheit“ oderso ähnlich, angeschrieben. Sie war on udn hat geantwortet und wir fingen an zu schreiben. Ab diesen Tag, jeden Tag. Wechselten bald auf MSN und schrieben dort. Auf meinem Ausbildungsplatz gab es Stress wegen meinem Fernbleiben. Aber der Dienstplan passte mir trotzdem. Ich hatte Nachtschicht, heißt ich war zuhause, als die Schönheit wach wurde. Wir schrieben bis sie zur Schule ging und dann schlief ich ein paar Stunden. Dannn schrieben wir weiter. Und es entwickelte sich alles.

Wie es weiter geht, erfahrt ihr zu einem späteren Zeitpunkt. Zu dem würde dieser Artikel dann zu lang werden und ihr würdet euch eher mit Papierkügelchen beschiessen, als zu lesen. 😉

So long
AllegroRedXL

Advertisements

Alles neu!?

So, nun noch mal starten. Men erster Artikel war nun nicht sonderlich berauschend, wie ich festgestellt habe. Nicht aufgrund von mangelnder Leserzahl, die interessiert mich weniger. Ich bin hier um zu schreiben. Wenn also meine Artikel gelesen werden und sogar kommentiert, dann wird es mich sicherlich freuen. Kommetare werden, wenn nötig auch gerne von mir beantwortet, aber das ist nicht mein Ziel. Einfach nur schreiben, was das Hirn auskotzt. Einfach dieses Anonymität nutzen, die es in den ganzen Social Communities nicht gibt, weil dort halt überwiegend Freunde und Freundesfreude auf der Freundesliste stehen. All die neugierigen Blicke, all die Kommentare von Besserwissern und zu guter Letzt, dann eine Partnerin, die die sogenannten Status-Meldungen verteufelt. Egal von wem. Sie mag die Öffentlichkeit nicht, aber bloggt selber. Widerspruch in sich selber? Nein, finde ich nicht. Einfach schreiben und seinen Kopf von all seinen Gedanken befreien, dass sehe ich nciht unbedingt als etwas schlechtes. Okay, ich wünschte mir, sie würde mehr auch mit mir reden und nicht alles in ihren Blog schreiben. Aber ich denke schon, dass es gut ist, wenn sie in ihrem Blog ehrlich ist, dass der ein oder andere Fremde vielleicht ihren Blog kommentiert. Ein relativ neutrale Ansicht auf die Sicht der Dinge. Besser als die von mir, einen sehr eifersüchtigen Partner, der schnell mal sich, sozusagen, vergisst und dann am Telefon im Ton vergreift. Ja, Telefon, wir sind seit 5 Jahren ein Paar ohne uns je gesehen zu haben, was die ganze Beziehung zu einer Achterbahnfahrt macht. Aber dass ist jetzt gerade nciht das Thema. Wird aber vertieft werden. Ich merke gerade, ich verliere mcih schon wieder und springe in den Themen, eine Schwäche von mir. Genauso, wie ich gerne als Besserwisser bezeichnet werde, selbst von meiner Partnerin, weil ich überall zu eine Meinung habe und sie auch preisgeben will.
Wie gesagt, „alles neu“. Ich starte also hier ncoh einmal neu, auch wenn ich erst einen Artikel rausgegeben habe. Und nach diesem bzw. einen zweiten folgenden Artikel heute, werde ich dann starten mit dem Projekt „Website“ von meiner Partnerin und mir. „Alles neu“ bezieht sich auch auf meine Beziehung. Nein, ich will nicht Schluß machen, ich will versuchen, einfach etwas lockerer zu sein und alles etwas anders anzugehen und hoffe darauf, dass es bald vorbei ist, dass wir uns nicht sehen.

So long
AllegroRedXL